Aufstockung und Modernisierung im Künstlerviertel

In 2024 wird der Quartiersumbau im Künstlerviertel im Lemgoer Norden fortgesetzt. Die Gebäude Dewitzstraße 9/11 sowie Menkestraße 16/16a, 14/14a und 12/12a mit insgesamt 48 Genossenschaftswohnungen werden dabei nicht nur umfassend modernisiert, sondern erhalten auch ein zusätzliches Geschoss. Durch diese Aufstockung entstehen 16 neue Wohnungen in zentrumsnaher Lage und ohne weiteren Flächenverbrauch. Im Bestand wird umfangreich gedämmt, Fenster und Balkone werden erneuert, die Heizsysteme werden auf die Fernwärme der Stadtwerke Lemgo umgestellt.

In Informationsgesprächen werden den Mitgliedern vor Ort die Details der Maßnahmenpakete und die Zeitschienen Mitte und Ende April mitgeteilt. Nach Ostern starten die Arbeiten mit der Anlage von Baustraßen und mit der Demontage der nicht mehr benötigten Schornsteine.

Insgesamt investiert die Genossenschaft knapp 9 Millionen Euro in diesen Bereich des Künstlerviertels. Entlang der Bandelstraße sind die Maßnamen bis auf Restarbeiten in den Außenanlagen abgeschlossen.

Die vier Gebäude entlang der Menkestraße werden energetisch modernisiert und erhalten ein zusätzliches Geschoss.
Nach den zwei Bauabschnitten in der Bandelstraße wechseln die Arbeiten nun in die Menke- und Dewitzstraße.
Wohnbau Magazin
Wir optimieren unsere Webseite mit Cookies

Diese Webseite verwendet Tools und Funktionen, die unter Umständen Cookies im Browser Ihres Gerätes speichern.
Nähere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.