23. Oktober 2017

Hanf dämmt grüner

Die Neugestaltung der Siedlung Im Pivit/Weiße Breden in Bad Salzuflen-Knetterheide geht in die Winterpause. Damit ist der erste Modernisierungssommer vor Ort geschafft. Das Gebäude Im Pivit 6/8 mit insgesamt 12 Wohnungen aus dem Jahr 1963 hat in den letzten Monaten eine völlig neue Optik erhalten. Auch die neuen Balkone sind mittlerweile angebracht und bieten wesentlich mehr Platz als die bisherigen Nischen. Die Zuwegung zu den Eingangstüren wurde bereits ersetzt, die restlichen Arbeiten an den Außenanlagen erfolgen im kommenden Frühjahr.

Wärmedämmmaßnahmen im Fassadenbereich und zur Kellerdecke, die Erneuerung/Vergrößerung der Balkone und Dächer sowie eine Aufwertung von Zuwegungen und Außenanlagen stehen bzw. standen auf dem Programm. Zusätzlich wurde die Heiz- und Warmwasserversorgung von Thermen auf eine zentrale Station inklusive Solarthermie umgestellt. Auch nicht mehr benötigte Schornsteine wurden zurückgebaut, neue Fensterelemente eingesetzt.

Erstmals wurden die Wärmedämmmaßnahmen unter dem Motto „Hanf dämmt grüner“ mit einer ökologischen Hanfdämmung (18 cm Dicke) der Firma CAPAROL durchgeführt. Diese steht nicht nur für ein rein natürliches Produkt, sondern bietet neben dem Kälteschutz im Winter insbesondere einen guten Wärmeschutz im Sommer. Auch die Eigenschaften in den Bereichen Schallschutz und Raumklima werden als besonders positiv angesehen. Die Dämmung soll die Energiekosten der Bewohner laut Berechnung um zwei Drittel reduzieren.

In den Jahren 2018 und 2019 sollen ähnliche Maßnahmenpakete an den Gebäuden Im Pivit 1/3 sowie 2/4 und Weiße Breden 5/5a umgesetzt werden. Insgesamt 48 Wohnungen sind Teil des Investitionspaketes. Die Genossenschaft wird frühzeitig die persönlichen Gespräche mit den Mitgliedern vor Ort suchen.