14. März 2013

Trinkwasserverordnung sichert Wasserqualität

news_trinkwasserMomentan werden bis Ostern in allen Gebäuden, die von der Trinkwasserverordnung und ihren Vorschriften erfasst sind, die nötigen Probeentnahmestellen eingerichtet. Anschließend erfolgen dann in Zusammenarbeit mit der Firma „WaterControl“ aus Hannover die Prüfungen, die ab sofort in regemäßigen Abständen wiederholt werden müssen.

Vor allem soll so sichergestellt werden, dass die zentrale Warmwasserinstallation der Häuser einwandfrei funktioniert und dass keine zu hohe Belastung mit zum Beispiel Legionellen vorhanden ist. Sicherheit für die Nutzer und Qualität des Wassers sollen zusätzlich erhöht werden. Dabei spielen Legionellen keinerlei Rolle beim Trinken des Wassers. Lediglich die Vernebelung beim Duschen kann theoretisch für eine Gefahr sorgen.

Die Prüfungen beziehen sich auf Wasserproben kurz vor und hinter der zentralen Wasseraufbereitung sowie auf eine oder mehrere Proben in einzelnen Wohnungen. Die Termine werden den einzelnen Häusern jedoch immer rechtzeitig mitgeteilt und es müssen nicht alle Wohnungen betreten werden…der Aufwand für die Bewohner bleibt also glücklicherweise überschaubar.

Die jedoch natürlich entstehenden geringen Kosten werden über die Betriebskostenabrechnung umgelegt.

Sollten dann erhöhte Werte bzw. Belastungen des Wassers festgestellt werden, so können zeitnah im Interesse der Bewohner Gegenmaßnahmen ergriffen werden.